Nachschulung (Führerschein)

 

Kurs 5 (Alkohol): Beginn am Mittwoch 25.9.2019 von 17.00 Uhr bis 20.15 Uhr

in 1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 15/9.

die weiteren Termine dieses Kurses sind: Mi 2.10.2019, Mi 9.10.2019 und Kursende am Mi 23.10.2019.

 

Kurs 6 (Drogen): Beginn am Dienstag 24.9.2019 von 17.00 Uhr bis 20.15 Uhr 

in 1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 15/9.

die weiteren Termine dieses Kurses sind: Di 8.10.2019, Di 15.10.2019 und Kursende am Mi 22.10.2019.

 

Ziel ist es, eine nachhaltig verantwortungsbewusste Einstellung zum Straßenverkehr zu erreichen. Die Kurse finden in entspannter Atmosphäre statt und werden von einem Verkehrspsychologen geleitet. Es gibt keine Prüfung, Anwesenheit und Mitarbeit garantieren den Kurserfolg. In der Nachschulung wird darüber diskutiert, was dazu geführt hat, dass es zu dem Führerscheinentzug gekommen ist. Es werden Strategien erarbeitet, wie man sich in Zukunft im Straßenverkehr verhalten kann, damit es zu keinem neuerlichen Entzug der Lenkberechtigung kommt.

 

Melden sie sich an!

Gruppen-Selbsterfahrung

für die Ausbildung zur Klinischen Psychologie

**** EINE NEUE GRUPPE STARTET IM SEPTEMBER 2019 ****

 

Jeden Mittwoch von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr (zwei Einheiten; € 20 pro Einheit) in 1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 15/9

MindestteilnehmerInnenzahl vier Personen, maximal zehn TeilnehmerInnen

Offene Gruppe, Einstieg jederzeit möglich 

Mit Methoden des Group Counsellings und einer personenzentrierten Herangehensweise nach Carl Rogers.

 

Für den Erwerb des Berufstitels der Klinischen Psychologin, des klinischen Psychologen ist der Nachweis von mindestens 76 Einheiten Selbsterfahrung notwendig, davon können bis zu 36 Einheiten in Gruppenselbsterfahrung stattfinden. 

Als Klinischer- und Gesundheitspsychologe der selbst mindestens 120 Einheiten Selbsterfahrung absolviert hat, bin ich gemäß §24 (3) PG berechtigt Selbsterfahrung für AusbildungskandidatInnen anzubieten.

 

Melden sie sich an!

Kriminalpsychologie und die Analyse von Gewalt- und Sexualdelikten

In diesem Seminar erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die verschiedenen kriminalpsychologischen Methoden der Analyse von Gewalt- und Sexualdelikten. Sie lernen die Bedeutung von objektiven Tatbestandsmerkmalen für die Prognose zukünftigen gewaltvollen Verhaltens kennen. Die Methode der Tatortanalyse wird erklärt und ihre Bedeutung für die Behandlung von Tätern erläutert und diskutiert. Typologien von Tätern werden vorgestellt. Abschließend wird versucht das gelernte in das jeweilige Arbeitsfeld der TeilnehmerInnen zu integrieren.

 

geplant für Herbst 2019

 

Informieren Sie sich!